Foto: Lunor

Der Art-Déco-Stil der 1920er mit seinen fließenden, organischen Formen und mondäner Ästhetik gilt als eine der spannendsten Designbewegungen aller Zeiten. Bis heute hat sie Einfluss auf Mode, Schmuck, Architektur und Design. Von diesem prägnanten Stil lässt sich auch die Brillenmanufaktur Lunor inspirieren – und spiegelt ihn in der ikonischen Linie M2. In minimalistischer Stromlinienform und mit populärem Lunor W-Steg ausgestattet, begeistern die filigranen Vintage-Frames mit einer extravaganten Formensprache – und präsentieren sich als charaktervolle Meisterwerke traditioneller Brillenkunst.

Form follows function
Die Absicht von Art Déco ist es, künstlerische Akzente mit funktionalen Objekten zu fusionieren. Alle Werke, die dieser Epoche entstammen, sind stets geometrisch, symmetrisch, stromlinienförmig und visuell ansprechend. Diesem einzigartigen Charakter folgend, begegnen sich bei der neuen Linie M2 von Lunor federleichtes Titan und sanft geschwungene Details. Mit ihrer eleganten und zugleich strengen Formensprache bildet die Neuheit diese prägnante Stilepoche in einer ikonischen Brillenfassung ab. Getreu dem Motto „form follows function“ bauen die feinen Bügel des Modells konsequent auf der Funktion auf: Mit fließender Leichtigkeit fügen sich die Bügel nahtlos in das Brillendesign ein und verleihen durch die geschwungenen Bügelenden mit Perlenöse höchsten Tragekomfort. Der selbstentwickelte W-Steg krönt die zeitlose M2-Linie mit einem eigenwilligen Charakter.


Text: Lunor