Foto: gloryfy unbreakable

gloryfy unbreakable, der österreichische Brillenproduzent mit Sitz in Schlitters/Tirol, gilt als Innovationsführer in der Brillenbranche. Die unzerbrechlichen Brillen sind im DACH-Raum mittlerweile bei weit über 3.000 Premium-Fachhändlern gelistet und erzielten 2021 einen Rekordumsatz von 7,1 Millionen Euro. Besonders interessant dabei: Rund 70% der Mitarbeiter des Familienunternehmens sind weiblich, darunter auch etliche Führungskräfte und Abteilungsleiterinnen.

Frauen sind im Jahr 2022 so gut ausgebildet wie nie zuvor, dennoch sind sie in Entscheidungs- und Führungspositionen stark unterrepräsentiert (Quelle: AK Frauen Management Report 2021). Nicht so bei gloryfy unbreakable eyewear: Bei der Tiroler Innovationsfirma wird Frauenpower groß geschrieben. 29 der 42 Mitarbeiter sind weiblich, das entspricht einer Quote von rund 70%.

Darunter auch Führungskräfte mit tragenden Rollen, wie zum Beispiel Sonja Dornauer, Produktionsleiterin. Seit 11 Jahren ist Sonja dafür verantwortlich, dass alle Abteilungen in der Produktion der unzerbrechlichen Brillen perfekt zusammenspielen. Dies ist bei einem so technisch einzigartigen Produkt besonders fordernd. „Weitreichende Entscheidungen zu treffen und das Verständnis komplexer technischer Prozesse in einer herausfordernden Produktionskette gehören zu meinem täglichen Tun.“, so Frau Dornauer. „Doch am Ende des Tages macht das auch den Reiz aus. Wenn wieder einmal ein Meilenstein geschafft ist und ein neues Produkt bei zufriedenen Kunden in Verwendung ist, ist das die Belohnung für die harte Arbeit.“

Immer in direktem Austausch mit der Produktionsleitung und nicht minder essenziell für den Erfolg des jungen Innovationsunternehmens: Melanie Madersbacher, Supply Chain Leiterin und seit mittlerweile sechs Jahren im Unternehmen. „Wir sind schon fast wie ein altes Ehepaar, so lange arbeiten wir schon zusammen“, erzählt Frau Madersbacher schmunzelnd. „Es hilft in einem naturgemäß stressigen Arbeitsalltag sehr, wenn man seinen Kollegen blind vertrauen kann. Generell wird bei uns im Haus auch nicht groß unterschieden: MitarbeiterInnen jeglicher Erfahrungsstufe oder Geschlechts können sich jederzeit einbringen – ob bei kleinen oder großen Themen. Alle arbeiten gemeinsam am Voranbringen unseres Projekts. Die diversen Stärken und Sichtweisen ergänzen sich perfekt und bereichern den Arbeitsalltag.“

Kundenservice-Leiterin Sonja Mayr, seit zehn Jahren im Unternehmen, ergänzt: „Wir sind alle durch den organischen Wachstum des Unternehmens in diese Führungspositonen hineingewachsen und haben die Herausforderung angenommen.“ Auch die hausinterne Grafik- und Design-Abteilung sowie die Logisitik-Abteilung sind mit ihren erfahrenen Leiterinnen Nadja Hechenleitner und Silvia Gruber bestens gerüstet für die internationale Expansion.

gloryfy unbreakable hat 2011 mit der systematischen Vermarktung der unzerbrechlichen Brillen in Österreich begonnen, das Marktfeedback war von Anfang an sehr gut, einzig und allein der Produktionsprozess ist sehr komplex und hat das damalige Start-Up durch die limitierten Produktionsmengen nicht wirklich zum „Fliegen“ gebracht. Die Skalierung der Produktionsmengen – die erst durch den neuen Standort möglich wurde – ist nun die Basis für das internationale Wachstum. 130.000 Stück produzierte Brillen stehen für 2022 auf dem Plan.

Foto: gloryfy unbreakable

„Frauen gehören überall dort hin, wo Entscheidungen getroffen werden – so hat es die legendäre US-Richterin am Supreme Court, Ruth Bader Ginsburg, formuliert. Ich stimme ihr absolut zu. Junge Frauen brauchen Vorbilder, um die Begeisterung für vielleicht historisch maskulin geprägte Berufe zu entfachen und alte Stereotypen aufzubrechen.”, so gloryfy-Gründer Christoph Egger. „Ich bin mit der aktuellen Entwicklung der Firma sehr zufrieden, daran ist unser gesamtes Team maßgeblich beteiligt.“

Lag 2019 der Umsatz noch bei 4,3 Millionen Euro, so konnte 2020 eine Steigerung auf 5,2 Millionen Euro erreicht werden. 2021 gelang der Sprung zu neuen Umsatz-Höhen und man konnte ein 38%iges Wachstum auf 7,1 Millionen Euro erzielen. Für das Jahr 2022 ist weiteres organisches Wachstum geplant. Der Fokus im Vertrieb wird auf dem DACH-Raum bleiben, wobei erste Schritte auch in Benelux stattfinden werden.

Aktuell erweitert gloryfy wieder das Team und ist auf der Suche nach CNC-FräserInnen, ProduktionsmitarbeiterInnen, Social Media und Marketing ExpertInnen und einem/einer Koch/Köchin für den hauseigenen Mittagstisch. Wer weiß: Vielleicht werden auch diese Positionen bald mit starken Frauen besetzt werden. „The future is female“, heißt ein oft bemühtes Motto. Im Hause gloryfy trifft das definitiv zu.

Mehr dazu auf www.gloryfy.com/jobs

Text: gloryfy unbreakable