Theo-Brillen auf der opti 2020. Foto: GHM

Neue Impulse geben und die Branche live zusammenzubringen lautet das Credo des Teams für die nächste opti. Zum „new normal“, das aktuell in allen Lebenslagen präsent ist, gesellt sich Mitte Januar 2022 aber ein Stück Bewährtes. Die opti in München kehrt zu ihrem erfolgreichen Vier-Hallen-Konzept zurück, das unter den derzeitigen Umständen den größten Messeerfolg und die opti-bekannte Atmosphäre garantiert sowie unter anderem bekannte Strukturen und Laufwege ermöglicht.

Die Resonanz der augenoptischen Industrie ist entsprechend erfreulich: “Wir dürfen schon jetzt davon ausgehen, dass wir vier volle Hallen und jede Menge Innovationen und Begeisterung präsentieren können. Eine klar definierte und strukturierte Gestaltung der Messe hat sich bewährt und wir spüren deutlich, dass sich die Menschen wieder treffen und Geschäfte machen möchten. Die opti 2022 wird der gewohnte Turbo-Booster für die Branche und trotz der Einschränkungen unserer Zeit ihrem Auftrag und Anspruch als Treffpunkt für Innovation und Hotspot für Trends gerecht“, erklärt Bettina Reiter, Leiterin der opti.

Am Standort internationaler Leitmessen München dürfen sich seit 1. August dieses Jahres wieder Branchen zu Liveevents treffen. Dadurch steigt die Vorfreude auf die opti 2022 vom 14. bis 16. Januar noch einmal, denn sie fokussiert sich auf das, was zählt: echte Begegnungen mit Menschen, die Geschäfte machen und neue Produkte anfassen und fühlen möchten.

So können sich Aussteller und das Messepublikum darauf verlassen, dass die opti wieder Leitthemen und Konzepte auf die Bedürfnisse der Branche zuschneidet und mit einer klaren Hallenstruktur eine gute Orientierung und einen effizienten Messebesuch ermöglicht. Der Messestandort München bietet mit seiner Infrastruktur und seinen bekannten Möglichkeiten Sicherheit und Normalität, so dass sich alle voll und ganz dem widmen können, warum sie zur opti kommen: dem Business und Fachwissen. Hierzu präsentiert das opti-Team in Kürze die digitalen Formate des Wissenstransfers, die vor, während und nach den Messetagen das Angebot der opti ergänzen. „Auf diese digitalen Agendapunkte dürfen sich alle freuen“, sagt Reiter. „Zudem sind Anmeldungen und Bestellungen für Aussteller jetzt online ganz einfach über unser Ausstellerportal möglich. Routine war noch nie Teil des opti-Erlebnisses. Deshalb wird die opti 2022 anders sein als alle ihre Vorgängermessen.“

Die opti 2022 wird großartig. Endlich werden wir wieder alle beisammen sein. Die Augenoptik-Messe der neuen Zeitrechnung zu erleben, sollte sich niemand entgehen lassen.

Josef May, Vorstandsvorsitzender Industrieverband SPECTARIS

opti BOX AWARD für Start-ups

Gute Neuigkeiten gibt es auch für alle Start-ups aus dem Fassungsbereich: Die opti verleiht 2022 erstmals den opti BOX AWARD. Design, Nachhaltigkeit, Funktionalität, Technik und Marketing sind die Kriterien.

Die vollständige Presseinformation mit Informationen zum opti BOX AWARD, Zitaten der opti Aussteller Luneau Technology und ZEISS, sowie zum Besuch internationaler Gäste gibt es ebenso wie passendes Bildmaterial unter dem folgenden Link: https://www.opti.de/presse

Hier finden Sie auch Statements von Josef May, Vorstandsvorsitzender des Industrieverbandes SPECTARIS, und Thomas Truckenbrod, Präsident Zentralverband der Augenoptiker und Optometristen.

Text von opti.