Logo von SILMO und Specs and the City

Ein Wochenende, an dem man Showrooms verschiedener Aussteller in einer Stadt besuchen kann: Das ist das neue Format, welches die SILMO und die Copenhagen Specs als Antwort auf Social Distancing herausbringen. Schon diesen August geht es los – im Oktober auch in Köln!

In den letzten Jahren haben die SILMO und ihre Partner eine Reihe von Veranstaltungsformaten als Ergänzung zur traditionsreichen Pariser Messe entwickelt: Im Zentrum steht der Wunsch nach neuen Erfahrungen und dem Bedürfnis nach Verbundenheit und Flexibilität. Reisebeschränkungen und die lange messefreie Zeit, die durch die Covid-Maßnahmen verursacht wurden, haben uns dazu inspiriert, ein neues Eventformat zu erschaffen. Da große Menschenansammlungen in einem einzigen Ausstellungsraum verboten wurden – wie wäre es, wenn eine Stadt mehrere kleine Räume für hochwertige individuelle Treffen beherbergen würde?

COPENHAGEN SPECS und SILMO freuen sich daher, den neuesten Zuwachs in unserer Veranstaltungsfamilie vorzustellen: SPECS AND THE CITY.

Und so läuft das neue Format: Ein Wochenende lang empfangen teilnehmende Aussteller Kunden und Interessenten in Showrooms, die sie in einem der Partnerhotels eingerichtet haben. Das erleichtert die Anreise zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Mit einer speziellen App können die Besucher ihr Wochenende ganz einfach organisieren und zwischen den Treffen mit den Ausstellern kulturelle Ausflüge und Gourmet-Essen genießen.

SPECS AND THE CITY wirft einen neuen Blick auf Optik-Branchentreffen und verwandelt sie in ein einzigartiges Erlebnis. „Jede der Gastgeberstädte wird ihren ganzen Charme und ihre Schätze zeigen, um die Augenoptik-Community willkommen zu heißen”, so die Organisatoren.

Die erste „Staffel“ von SPECS AND THE CITY startet diesen Spätsommer!

Hier sind die Termine:

  • KOPENHAGEN, DÄNEMARK – 20-22 AUGUST
  • VALENCIA, SPANIEN – 1.-3. OKTOBER
  • ANTWERPEN, BELGIEN – 8-10 OKTOBER
  • KÖLN, DEUTSCHLAND – 16-18 OKTOBER
  • TALLIN, ESTLAND – 22-24 OKTOBER

Text von SILMO, bearbeitet von Rosemarie Frühauf.