Symbolfoto: Adobe Stock / Masson

Wie bekommen wir die Kunden trotz Krise in die Läden zurück? – „Am besten per Post“, meint Harald Pohl von der Firma Mails and More GmbH. Und seine Dienstleistung ist keineswegs „old school“: Mit seinem enormen Erfahrungsschatz ermöglicht er Optikern budgetfreundliche und schnelle Werbemaßnahmen, die man über seinen Online-Shop foxmailing.de bestellen kann.  

„Die Welt vor COVID gibt es erstmal nicht mehr. Der stationäre Handel muss sich darauf einstellen, dass sich das Einkaufsverhalten der Kunden stark verändert hat“, sagt Harald Pohl von Mails and More. Seine Firma arbeitet seit über 30 Jahren erfolgreich für Einzelhändler und Unternehmen und druckt und verarbeitet kuvertierte Mailings, Maxikarten und Selfmailer.

„Um ihre Kunden gezielt anzusprechen mussten Optiker schon immer schnell reagieren. Unsere Optiker-Kunden haben bei den ersten Sonnenstrahlen des Jahres ihre Kunden sofort durch Mailings über neue Sonnenbrillenkollektionen informiert. Und in der aktuellen Situation ist es noch wichtiger, die richtigen Kaufimpulse zu geben – zum Beispiel durch Hinweise auf ausgeklügelte Hygienekonzepte. So können Hemmschwellen der Kunden abgebaut werden, die sie davon abhalten, wieder beim stationären Handel einzukaufen.“

Der gute, alte Postweg

Harald Pohl weiß als Unternehmer, wovon er spricht: Viele Optiker arbeiten mit teilweise veralteten EDV-Systemen. Eine schnelle und unkomplizierte Kundenansprache über unterschiedliche Kanäle wie zum Beispiel per WhatsApp oder E-mail ist oft nur eingeschränkt möglich. Hinzu kommt: Ein Großteil der älteren Kunden besitzt kein Smartphone oder kann damit nicht richtig umgehen. „Viele ältere Herrschaften waren mit den beiden ersten Lockdowns heillos überfordert und hatten auch danach mit den neuartigen Einkaufsmöglichkeiten „Click & Meet“ oder „Click & Collect“ ihre Schwierigkeiten“, so Pohl weiter. „Umso wichtiger ist es für Optiker, ihre Goldkunden über einen Kommunikationskanal anzusprechen, der nachweislich funktioniert – den guten, alten Postweg.“ Pohl schmunzelt: „Wobei „gut“ hier das eigentliche Prädikat ist, denn Werbeaussendungen mit der Post sind – wenn man sie richtig macht – kein veralteter, sondern ein sehr erfolgreicher Weg, um die Verbindung zu Bestandskunden zu halten. Was viele möglicherweise unterschätzen: Per Post kann man auch einfach und kostengünstig mit Neukunden Kontakt aufnehmen.“

Dank vollautomatischer Produktionsprozesse und hochmoderner Maschinen kann der Lettershop aus Kaarst zeitnah auf Kundenwünsche reagieren: Druckerzeugnisse werden in kürzester Zeit produziert und versandfertig gemacht. Pitney-Bows-Kuvertiermaschinen zum Beispiel verarbeiten bis zu 26.000 Mailings pro Stunde! Damit können auch Großaufträge im 24-Stunden-Service gedruckt und der Post zur Auslieferung übergeben werden. Dazu Pohl: „Bei uns gibt es alles aus einer Hand – das organisatorische und oft zeitaufwändige Abstimmen mit anderen externen Dienstleistern entfällt.“

Der Lettershop geht mit der Zeit: Der einfache Bestellablauf erlaubt das Konfigurieren von Aufträgen mitsamt Kostenkalkulationen – unkompliziert online. Und wer lieber persönlich beraten werden möchte, trifft am Telefon auf einen erfahrenen Kundenberater statt auf einen Call-Center-Mitarbeiter! „Viele Optiker werden nicht von Agenturen beraten, sondern kümmern sich selbst um ihre Werbekampagnen. Wir helfen gerne bei der Auswahl der passenden Grammatur für Mailings oder Postkarten. Die Werbung soll sich in der Post hochwertig anfühlen – aber manchmal hat der Kunde nur begrenztes Budget zur Verfügung und dann bewirken ein paar Gramm mehr oder weniger bei der Auswahl des Papiers den entscheidenden Preisunterschied beim Versand. Wir sind alte Hasen, wir helfen unseren Kunden, die für sie und ihr Projekt richtige Entscheidung zu treffen.“

Beste Beratung auch bei kleinem Budget

Dabei machen die Druckexperten aus Kaarst keinen Unterschied zwischen Großaufträgen oder kleinen Auflagen: Alle Kunden werden mit der gleichen freundlichen Leidenschaft beraten. Pohl erklärt: „Wir verbinden alte Traditionen mit neuer Technologie und sind mit Herzblut immer für unsere Kunden da. Wir können ohne Vorwarnung auch ein Mailing mit einer Auflage von 1,5 Millionen in kürzester Zeit verarbeiten – sogar in Stoßzeiten. Und genauso zuverlässig erledigen wir Aufträge mit kleinen Auflagen!“

Foxmailing.de verfügt über einen hochmodernen Maschinenpark und bietet Offset- und Digitaldruck an. Das Unternehmen druckt Briefbögen, personalisierte Anschreiben, Umschläge, Mailings, Postkarten, Maxikarten mit oder ohne Hochglanz, Duftlack oder einer Veredelung mit UV-Lack. Dazu Pohl: „Wenn sich Kunden nicht auskennen, versenden wir auch Papiermuster, um bei der Entscheidungsfindung zu helfen – gerade Mitarbeiter, die solche Mailing-Aktionen zum ersten Mal

organisieren, sollten unbedingt einmal verschiedene Papiersorten und Veredelungstechniken in der Hand gehalten haben.“

Dabei sind die Preise für den Druck unschlagbar günstig und fast immer preiswerter als von der Konkurrenz. foxmailing.de-Geschäftsführer Pohl erklärt: „Alle müssen zurzeit sehr auf ihr Budget achten – unsere Druck- und Konfektionierungsprozesse sind so optimiert, dass wir kostensparend arbeiten können und das geben wir 1 zu 1 an unsere Kunden weiter.“

Optimierte Portokosten

Aber das ist noch nicht alles: Der Lettershop berät seine Kunden ebenfalls, wenn es um die Optimierung der Portokosten geht. „An alle Haushalte“ oder „an alle Haushalte mit Tagespost“ kann das Budget des Kunden schonen – oder eben nicht. Darüber hinaus sind die Berater immer mit den aktuellen Richtlinien der Post vertraut, kennen die günstigsten Tarife und wissen, wie man zum Beispiel durch die geschickte Qualifizierung von Adressen nicht unerhebliche Kosten einspart.

„Online-Shopping bietet sicherlich einige angenehme Vorteile, an die sich Konsumenten gerne gewöhnt haben – aber der stationäre Einzelhandel kann mit gezielten Maßnahmen, die preisgünstig sind und ins individuelle Werbebudget passen, Kunden zurückgewinnen“, sagt. Harald Pohl.

Mehr Infos unter www.foxmailing.de

Text von Rosemarie Frühauf.