Foto: Screenshot Handwerk.de

Am 19. September ist zum zehnten Mal Tag des Handwerks. Ein besonderes Videoprojekt auf der Plattform www.handwerk.de soll zeigen, dass das Handwerk rund um die Uhr aktiv ist und einen Einblick in die vielfältigen Tätigkeiten im Arbeitsalltag geben. Auch Augenoptiker können jetzt Teil des Projekts werden und ihr Video hochladen.
Aufgrund der Corona-Pandemie müssen viele der Aktionen vor Ort in den Betrieben und Handwerkskammern zum Tag des Handwerks ausfallen. An deren Stelle tritt ein einzigartiges Videoprojekt, das Handwerksbetrieben und -organisationen bundesweit online eine Stimme geben soll. Die eingesendeten Videos zeigen Handwerker – vom Azubi bis zum Meister – bei ihrer täglichen Arbeit von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang, vom Kundengespräch bis zur Fertigung in der Werkstatt. Das Ziel: Der Öffentlichkeit zeigen, dass das Handwerk rund um die Uhr mit den unterschiedlichsten Tätigkeiten und Fachkompetenz für die Kunden da ist.
Jetzt Teil der Aktion werden
Gefragt sind kurze Videos aus dem Arbeitsalltag der Augenoptik. Bis zum 6. September können diese auf handwerk.de/tdh2020 zusammen mit einer kurzen Beschreibung hochgeladen werden. Dort finden sich auch alle Details zur Teilnahme. Zusammen mit einer kurzen Erläuterung zum ausgeübten Handwerk werden die Videos am 19. September auf handwerk.de veröffentlicht. Dort können Besucher der Seite mittels einer digitalen Uhr durch den Tag navigieren und bekommen die passenden Videos zur Uhrzeit angezeigt.
Mitmachen ist ganz einfach
Handyvideos im Hoch- oder Querformat sind vollkommen ausreichend, solange Bild- und Tonqualität stimmen. Das Video sollte zwischen 20 und 60 Sekunden lang sein und eine durchgehende Einstellung zeigen, ein Schnitt ist nicht notwendig. Die Videos sollten einen oder mehrere Arbeitsschritte zeigen. Es können auch mehrere Videos eingereicht werden, die den Arbeitsfortschritt zu unterschiedlichen Tageszeiten festhalten. Ein erklärender Kommentar kann mit aufgenommen werden, muss aber nicht. Auch Ausschnitte aus Imagefilmen einzelner Betriebe können teilnehmen.

Text: Handwerk.de