Fielmann-Kampagne. Foto: Fielmann

Fielmann hat seine vorläufigen Ergebnisse für das erste Quartal 2020 bekannt gegeben, die stark von der Corona-Krise beeinflusst wurden:

Der Absatz des ersten Quartals 2020 sank um 14,4 Prozent auf 1,70 Millionen Brillen (Vorjahr: 1,99 Millionen Brillen). Der Außenumsatz, einschließlich Mehrwertsteuer und Bestandsveränderungen, auf 407,4 Millionen € (Vorjahr: 437,6 Millionen €). Der Konzernumsatz verminderte sich, nach einer guten Entwicklung im Januar und Februar, auf 355,3 Millionen € (Vorjahr: 371,8 Millionen €). Der Gewinn vor Steuern beträgt 17,6 Millionen € (Vorjahr: 67,2 Millionen €), der Quartalsüberschuss 11,8 Millionen € (Vorjahr: 46,9 Millionen €).
“Das Ergebnis des ersten Quartals ist stark beeinflusst durch die Schließung unserer Niederlassungen ab Mitte März 2020 und dem damit einhergehenden Rückgang des Umsatzes um mehr als 80 Prozent in diesem Zeitraum”, so Fielmann in seiner Mitteilung. Sofort eingeleitete, umfangreiche Maßnahmen zur Kostenreduktion wirken demnach ab dem 2. Quartal 2020.
Ausführliche Zahlen und Erläuterungen werden noch mit der Veröffentlichung der Geschäftszahlen 2019 und den Zahlen zum 1. Quartal des laufenden Geschäftsjahres am 29. April 2020 erfolgen, so der Konzern.

Text: Fielmann

Bearbeitung: Rosemarie Frühauf