Foto: Screenshot Mido.com

Die Mailänder MIDO wird dieses Jahr komplett ausfallen und ihr 50-jähriges Jubiläum 2021 nachholen. Der Vorstand der weltweit führenden Eyewear-Messe musste wegen der anhaltenden Corona-Pandemie in Italien die schwierige und unvermeidliche Entscheidung treffen.

“Die anhaltende Covid-19-Pandemie in Italien und ihre rasche Ausbreitung auf den Rest der Welt sowie die Zweifel daran, wann sich die Krise weltweit normalisieren wird, haben uns zu der schmerzlichen, aber wichtigen Entscheidung gezwungen, Aussteller und Besucher, Einkäufer und Interessenvertreter, Mitarbeiter und alle, die an der Organisation, dem Management und dem Betrieb der Messe beteiligt sind, zu schützen”, sagte MIDO-Präsident Giovanni Vitaloni. “Die 50. Jubiläumsausgabe wird auf das Jahr 2021 verlegt und wir sind überzeugt, dass sie der Eyewear-Industrie in Italien und im Ausland neues Leben einhauchen wird. Unser Schwerpunkt und der aller Fachleute der Branche ist es, einem gesunden Wirtschaftssystem, das – obwohl durch die Krise im Gesundheitswesen gebremst – nie an Dynamik verloren hat, neue Impulse zu verleihen.”

Die 50. Ausgabe der MIDO findet drei Wochen früher als bisher üblich statt: Samstag bis Montag, 6. bis 8. Februar 2021, an der Fiera Milano Rho.

“Eine bedeutende Änderung, die wir während der MIDO 2020 ankündigen wollten”, fuhr Vitaloni fort. “Indem wir den Termin um einige Wochen vorverlegen, können wir dem Brillengeschäft weltweit und in Italien einen zusätzlichen Schub geben.”

“In diesen verwirrenden Zeiten, mit einem anhaltenden Szenario sinkender Einnahmen und steigender Kosten, kämpfen nationale und internationale Unternehmen, die Balance zu finden zwischen der Notwendigkeit, weiter zu arbeiten, und der essentiellen Aufgabe, die Sicherheit ihrer Mitarbeiter zu gewährleisten. Deshalb müssen wir dafür sorgen, dass die Unternehmen nach dem Höhepunkt der Pandemie wissen, dass sie sich auf die MIDO verlassen können, um ihre Kollektionen, Maschinen, augenoptischen Innovationen und technischen Erfindungen zu präsentieren, damit jeder in seinem eigenen Spezialgebiet, wieder ins Geschäft kommt. Durch die Förderung einer Allianz zwischen Ausstellern und Besuchern in einem Klima des wiedergewonnenen Vertrauens kann die MIDO eine entscheidende Rolle bei der Erholung spielen”, fügte er hinzu. 

Schon vor der MIDO 2021 kann die digitale Plattform MIDO4U eine Schlüsselressource spielen, um Aussteller die sich dort listen lassen, mit internationalen Einkäufern zu verbinden. “Natürlich kann die digitale Plattform eine tatsächliche Messe, auf der sich Menschen treffen und Geschäfte besprechen, nicht ersetzen”, so Vitaloni weiter, “aber sie ist ein Tool zur realen, wenn auch virtuellen Interaktion, das der Branche einen Weg offenhält, weiterhin Geschäftsbeziehungen aufzubauen.”

“Wir freuen uns darauf, Sie am 6., 7., 8. Februar 2021 zu sehen. Passen Sie auf sich auf.”