Die Europäische Union der Hörakustiker e. V., EUHA, sagt aus aktuellem Anlass die EUHA-Fachseminare und -Landestagungen im Frühjahr 2020 ab. Dies ist das erste Mal in der Geschichte des Verbands.

“Die EUHA möchte mit diesem Schritt ihrer Verantwortung gerecht werden, für Mitglieder, für unsere Referenten/innen, Moderatoren/innen und Mitarbeiter/innen, das Risiko einer Infizierung mit dem Coronavirus zu reduzieren”, hieß es in einer offiziellen Mitteilung.

Hintergrund der Entscheidung sei, dass die Risikobewertungen von Reisen und Veranstaltungen in einzelnen Bundesländern verschärft wurden. “Zudem erreichten uns zahlreiche Absagen, und einigen unserer Referent/innen wurde ein Dienstreiseverbot ausgesprochen, sodass wir das geplante und strukturierte Programm nicht mehr sicherstellen können”, so die EUHA in der Mitteilung weiter.

Gemäß der EUHA-Teilnahmebedingungen werden auf Wunsch die Tagungsgebühren in voller Höhe zurückerstattet. Allerdings bat die EUHA auch, von Rückerstattungsforderungen ganz oder teilweise abzusehen, damit sie nicht alleine die immensen Stornokosten stemmen muss.


Mehr Infos auf

www.euha.org