Der zentrale Platz im Fashion-District ist Hauptattraktion und Symbol der MIDO. Foto: MIDO

Italienisch glamourös, international und umweltbewusst: Die „MIDO Golden Edition“ findet Ende Februar in Mailand statt. Unter dem Motto „Live the wonder“ wird Eyewear-Italien die führende internationale Messe feiern wie nie zuvor und sich auf die nächsten fünfzig Jahre Designgeschichte einstimmen. Im Exklusiv-Interview mit OPTIC+VISION lädt MIDO-Präsident Giovanni Vitaloni Gäste aus aller Welt ein, diesen historischen Moment zu genießen.

OPTIC+VISION: Warum ist das 50 Jahre MIDO Jubiläum so besonders?

MIDO-Präsident Giovanni Vitaloni. Foto: MIDO

Giovanni Vitaloni, MIDO-Präsident: Wir werden eine völlig einzigartige MIDO inszenieren, denn auf der einen Seite werden wir die fantastische Wegstrecke feiern, welche die italienische Eyewear-Industrie in den vergangenen 50 Jahren durchwandert hat – und gleichzeitig symbolisiert diese „Golden Edition“ der MIDO den Neustart unserer Branche für die nächsten fünfzig Jahre.

Deshalb organisieren wir ein unvergessliches Event-Erlebnis, über das ich jetzt nur so viel verraten darf: Die Spannungskurve wird mit der Einladung beginnen und mit der echten Erfahrung im Februar kulminieren. Es wird ein Event mit wahrhaft italienischem Geschmack und Flair sein, das die Grundwerte der MIDO verkörpert und wo es um Kultur und italienischen Stil geht – ein Event, an das wir uns noch in den nächsten 50 Jahren erinnern werden.

Unsere Feierlichkeiten haben zwei Teile: Am Vorabend der MIDO wird es einen Festakt für geladene Gäste im Mailänder Dom geben und während der Messe wird es einen Abend geben, wo wir alle gemeinsam feiern – mit allen Menschen, die gerade da sind – egal ob Aussteller oder Besucher. Dieses besondere Event in den Messehallen wird uns zu den Ursprüngen der MIDO entführen.

O+V: Was erwartet die Besucher außerdem?

Die MIDO 2020 wird bezüglich der Ausstellungsfläche eine Weiterführung des Messekonzeptes von 2019 sein. Wir werden einen Bereich für die großen Industriekonzerne haben, einen Pavillon für alle Glashersteller, das avantgardistische MIDO Design Lab, die Lab Academy für die Start ups und die MIDO Tech für die Materialien und Maschinen.

Wir werden die Branche mit über 1.300 Ausstellern präsentieren und dem Besucher zeigen, was am globalen Markt zum jetzigen Zeitpunkt geschieht. Nicht nur in Zahlen sind wir die weltweit führende Messe, sondern auch, weil bei uns Besucher und Repräsentanten aus über 159 Ländern zu Gast sind. Wer ein aktiver Player in der Welt der Eyewear sein möchte, darf die MIDO verpassen, denn alles Wichtige passiert hier.

O+V: Das zweite große Thema der MIDO 2020 ist Nachhaltigkeit.

Richtig. Die MIDO strebt bis 2022 ein ISO-Zertifikat an, das all die Updates enthält, die eine nachhaltige heute Messe braucht. Eine Messe wie die unsere ist per se eine riesige Materialschlacht, bei der am Ende viel weggeworfen und nicht wiederverwertet wird. Wir Messeveranstalter müssen uns darüber Gedanken machen, den Schaden für unsere Umwelt minimieren und mehr Verantwortung übernehmen. Deshalb haben wir uns entschieden, mit ganz konkreten Maßnahmen die erste nachhaltige Eyewear-Messe der Welt zu werden.

Und da geht es nicht nur um uns als Veranstalter, sondern wir müssen auch die Aussteller in die Pflicht nehmen, damit der Aufbau und Abbau der Stände nach bestimmten Spielregeln erfolgt, um die Umweltauswirkungen so klein wie möglich zu halten. Deshalb unsere Kooperation mit ISO. Wir werden Fakten schaffen, damit die MIDO um ein vielfaches nachhaltiger wird.

Außerdem wird es einen Nachhaltigkeitspreis geben, mit dem die MIDO den umweltfreundlichsten Messestand auszeichnet. Auf der MIDO haben wir bereits „Bestore“, den Award für die besten Optiker-Geschäfte der Welt. Diese Idee haben wir fortgesponnen und möchten nun das Unternehmen mit dem nachhaltigsten Messeauftritt auszeichnen. Der Preis heißt „Stand up for green“ und soll als Motor und Motivation wirken, um das Thema Nachhaltigkeit mehr ins Gespräch zu bringen.

Bei dem Preis geht es nämlich nicht nur um wiederverwendbaren Modularbau, umweltfreundliche Materialien oder Low Impact: Wir möchten den Stand auszeichnen, der gleichzeitig innovativ und nachhaltig ist und auf positive Weise für Verantwortung und grüne Entscheidungen wirbt.

O+V: Wie muss man sich dafür bewerben?

Bis zum 15. Januar kann man sich dafür online bewerben – und dann gibt es eine Jury, die entscheidet, wer der Sieger ist. Er wird Teil unseres Kommunikationsplanes und bekommt einen Ehrenplatz im neuen MIDO Sustainability Areal.

Foto: MIDO

O+V: Wie kam es eigentlich zum MIDO-Slogan: „Live the wonder?“

Das ist ganz einfach: Die MIDO ist keine Messe, sie ist ein Event. Etwas, das man erleben muss und eine Geschichte, von der man ein Teil wird. Und diese Erfahrung machst du an einem wundervollen Ort mit all den spektakulären Schauplätzen, die wir dort jedes Jahr inszenieren. Wie zum Beispiel das faszinierende Zentrum des Fashion-Distrikts, dem More-Pavillon und dem Design-Lab mit seinen vielen Bäumen und Gläsern daran. In dieser fantastischen Atmosphäre fühlst du dich einfach gut. Du erlebst bessere Gespräche, besseres Business und besseres Networking. Und deshalb sprechen wir vom Wunder, weil alles in dieser besonderen Atmosphäre stattfindet. Mit der Bilderwelt unserer Kampagne knüpfen wir an die Renaissance als die Seele Italiens an. In dem wir auf der Messe großartige Bilder zu erlebbarer Realität werden lassen, präsentieren wir den Geist, die Tradition und die Kultur Italiens. Und all diese Bedeutungen schwingen in diesem Versprechen mit – „Live the wonder“.

Das Interview führte Rosemarie Frühauf.

Erschienen in OPTIC+VISION, Edition 1, 2020.