Nachhaltig in die Zukunft: Die Marcolin Group will der erste nachhaltig zertifizierte Eyewear-Konzern werden und mit einem Bekenntnis zu Verantwortungsbewusstsein und Qualität Marktanteile und Herzen erobern. Das sagte Marcolin-CEO Massimo Renon im Exklusiv-Interview mit OPTIC+VISION. In der kommenden opti-Ausgabe bringen wir das vollständige Interview – hier bereits ein Auszug, der die Ernsthaftigkeit von Marcolins grüner Offensive verdeutlicht.

O+V: Wo positioniert sich Marcolin in den nächsten Jahren?

Massimo Renon: Die Antwort ist einfach. Wir wollen die echte Alternative sein, die weltweit alle Kunden zum Nummer 1 Player Luxottica haben. Wir möchten ein sehr vollständiges und überzeugendes Markenportfolio bieten – und dazu ein komplettes und überzeugendes Angebot hinsichtlich Service, Positionierung unserer Marken und einer guten Marketingstrategie, die genau auf die Bedürfnisse aller Kunden abgestimmt ist.

Essilor-Luxottica treibt die Digitalisierung des POS und das Omnichannel-Modell mit Brille24 in Deutschland stark voran. Wie sehen Ihre Pläne aus?

Unser Plan hat zwei Säulen: Erstens werden wir dafür sorgen, dass unsere Produkte immer mehr den Qualitätsstandards und Bedürfnissen der Kunden entsprechen. Wir glauben, dass die Verbraucher bewusster konsumieren und das Geld für eine Brille aus dem Luxussegment nur dann ausgeben wollen, wenn der Qualitätsstandard sehr hoch ist. Und zweitens wollen wir der erste Eyewear-Konzern mit einem nachhaltigen und umweltfreundlichen Ansatz werden. Diese Botschaft muss kommuniziert und in all unsere Marken integriert werden.

Massimo Renon. Foto: Marcolin

Wir eine umfassende Botschaft von Nachhaltigkeit und Qualität vermitteln.

Massimo Renon, CEO Marcolin Group

Wir haben bereits Portfoliomarken wie Timberland und adidas (mit den Labels adidas Badge of Sports und Originals), die sehr strenge Kriterien in Bezug auf Nachhaltigkeit erfüllen. Nach diesem Vorbild wollen wir jetzt alle unsere Marken gestalten.

Wir sehen Nachhaltigkeit nämlich nicht bloß als Marketingbotschaft, wir nehmen sie nicht als Modetrend wahr. Wir glauben stattdessen, dass es eine klare Nachfrage vom Markt gibt, um diesem Bedürfnis gerecht zu werden: Nachhaltigkeit ist die Zukunft.

Sie werden alle Prozesse von Marcolin nachhaltig updaten?  

Wir werden in Zukunft eine umfassende Botschaft von Nachhaltigkeit und Qualität vermitteln. Und wir werden jedem einzelnen Prozess ein Upgrade verpassen. Und mehr als das: Wir haben eine Partnerschaft mit einem Unternehmensführer im Bereich der Zertifizierung geschlossen, die wir zum Jahresende bekannt geben werden. Wir wollen der erste Eyewear-Konzern sein, der das macht. Wenn ich Sie in Zukunft frage: „Wer ist das nachhaltigste Unternehmen in der Branche?”, werden Sie „Marcolin“ sagen. Wir wollen bei diesem Thema der erste Gedanke des Kunden sein. Und zuerst wollen wir das den Kunden mitteilen – und der Verbraucher wird dann folgen. (…)

Das vollständige Interview lesen Sie in OPTIC+VISION 1_2020.

Die Fragen stellte Rosemarie Frühauf.